41849 x angesehen
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Unser Sonnensystem

Unser Sonnensystem mit den 8 Planeten + Pluto

Das Sonnensystem, in dem wir uns befinden, besteht aus der Sonne, den Planeten, die sie umkreisen, deren Satelliten, Zwergplaneten, Kometen, Asteroiden und Meteoriden. Unser Sonnensystem ist dabei nur eines von vielen sogenannten Planetensystemen im Weltall. Solche Systeme zeichnen sich durch einen oder häufiger zwei Zentralsterne und mehrere Himmelskörper bzw. Planeten aus. Diese leuchten nicht selbst und drehen sich um den oder die Zentralsterne.

In unserem Sonnensystem bildet die Sonne den Zentralstern, um den sich neben der Erde auch Venus, Merkur, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun drehen. Das Sonnensystem gehört zur Milchstraße, einer Galaxie, in der sich noch Millionen weitere Himmelskörper befinden. Ihren Namen verdankt die Milchstraße der Art, wie sie von der Erde aus wirkt: wie ein Teppich voller weiß-milchiger Pinselstriche.

Die Planeten des Sonnensystems
In unserem Sonnensystem gibt es 8 Planeten, von denen der Merkur der Sonne am nächsten ist. Danach folgen Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Noch weiter außerhalb liegt Pluto. Dieser zählt allerdings seit 2006 nicht mehr als Planet, da er bestimmte neu festgelegte Anforderungen nicht erfüllt.

So müsse ein Planet sich um die Sonne drehen, eine ausreichend große Masse haben, um sich im sogenannten hydrostatischen Gleichgewicht zu befinden und nicht zuletzt das dominierende Objekt seiner eigenen Umlaufbahn sein. Da Pluto diese Anforderungen nicht erfüllte, wurde ihm der Status als Planet aberkannt.

Die Planeten, die sich in unserem Sonnensystem um die Sonne drehen, können in zwei Kategorien eingeteilt werden: terrestrische Planeten (Merkur, Venus, Erde, Mars) und Gasplaneten (Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun). Erstere sind erdähnliche Planeten. Das bedeutet, dass ihr Aufbau dem der Erde ähnelt. Sie bestehen also aus festem Material und sind schalenartig zusammengesetzt. Die innere Schicht im Zentrum ist ein Eisenkern, um den herum weitere Schichten aus Oxiden und Silicaten folgen. Außerdem besitzen einige terrestrische Planeten eine Atmosphäre, also eine gasartige Hülle um das Äußere des Planeten.

Gasplaneten bestehen hingegen nicht aus festen Materialien, sondern hauptsächlich aus Gasen wie Wasserstoff und Helium. Sie haben keine greifbare, feste Oberfläche. Dadurch besitzen sie auch eine geringere Dichte als erdähnliche Planeten und rotieren zudem schneller.

Planet Volumen relativ zur Erde (in 1012 km3) Dichte (in g/cm³)
Merkur 0,056 5,43
Venus 0,86 5,24
Erde 1 5,515
Mars 0,15 3,93
Jupiter 1316 1,33
Saturn 763,6 0,7
Uranus 63,8 1,3
Neptun 57,7 1,64

Von den Planeten unseres Sonnensystems ist der Jupiter der größte. Sein Volumen ist rund 1300 Mal so groß wie das der Erde. Der kleinste Planet ist der Merkur. Die Sonne selbst nimmt mit 99,86% der Maße fast das gesamte Sonnensystem ein. Die restlichen 0,14% werden zu zwei Dritteln von dem Planeten Jupiter beansprucht.

Ein guter Spruch, um sich die Position der Planeten von der Sonne ausgehend zu merken, ist: „Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel“. Hierbei deuten die Anfangsbuchstaben jedes Wortes auf den nächsten Planeten im Sonnensystem. Die frühere Version, die vor der Statusaberkennung Plutos bekannt war, lautete: „Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten“.

Andere Himmelskörper unseres Sonnensystems
Neben den Planeten gehören zu unserem Sonnensystem noch Asteroiden und Kometen. Bei beiden handelt es sich um kleine, nicht rund geformte Körper. Während Kometen allerdings aus Eis, Staub und Gestein bestehen, kann man Asteroiden eher als Schutthaufen bezeichnen. Des Weiteren gehören zum Sonnensystem Zwergplaneten, die aufgrund ihrer geringen Größe in diese Kategorie fallen, sowie Meteoriden, die den Asteroiden ähnlich, aber noch kleiner sind.

Nicht zuletzt sind natürliche Satelliten Teil des Sonnensystems. Sie werden synonym auch als Trabanten bzw. schlichtweg Monde bezeichnet. Satelliten kennzeichnen sich dadurch, dass sie sich in einer Umlaufbahn um einen anderen Himmelskörper bewegen. Der Mond, wie wir ihn kennen, bewegt sich bspw. um unsere Erde. Aber auch die anderen Planeten unseres Sonnensystems haben einen oder sogar mehrere Monde. So gehören zum Jupiter bspw. die Monde Io, Europa, Ganymed und Kallisto.

Quellen:
http://www.blinde-kuh.de/weltall/
http://www.astronomie.de/das-sonnensystem/basiswissen/entstehung-des-sonnensystem/
https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnensystem
https://de.wikipedia.org/wiki/Planetensystem
https://de.wikipedia.org/wiki/Milchstra%C3%9Fe
https://de.wikipedia.org/wiki/Pluto#Debatte_um_Planetenstatus_und_Aberkennung
https://de.wikipedia.org/wiki/Planet
https://de.wikipedia.org/wiki/Atmosph%C3%A4re_(Astronomie)
https://de.wikipedia.org/wiki/Gasplanet
https://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%A4hnlicher_Planet
https://de.wikipedia.org/wiki/Komet
https://de.wikipedia.org/wiki/Asteroid
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwergplanet
https://de.wikipedia.org/wiki/Satellit_(Astronomie)
https://de.wikipedia.org/wiki/Meteoroid

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Written by Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.