1823 x angesehen
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
The peak of the highest mountain in the world - Mt. Everest in the light of the first sunrays.

Die Spitze des höchsten Berges der Welt – dem Mt. Everest – im Licht der ersten Sonnenstrahlen.

Als Berg bezeichnet man eine Geländeform, die über eine Umgebung herausragt. Eine genauere Definition gibt es nicht, weswegen man auch nicht immer eindeutig einen Hügel von einem Berg abtrennen kann. Allerdings zeichnet sich ein Berg für viele Experten dadurch aus, dass er insgesamt höher und steiler als ein einfacher Hügel ist. Außerdem gehört zu einem Berg auch immer ein Tal, was den touristischen Reiz von solchen Landschaften vervollständigt.

Während viele denken, dass ein Berg auch einen Gipfel haben muss, kann dies durch viele Gegenbeispiele belegt werden. Denn oft gehen Berge einfach in andere Bergrücken über und man sucht verzweifelt nach einem eindeutigen höchsten Punkt. Dabei bieten gerade diese den besonderen Reiz für viele Bergsteiger und Kletterer, da sie damit prahlen möchten, dass der Gipfel erreicht wurde.

Berge selbst entstehen durch das Verschieben von Erdplatten. Wenn sich zwei Platten gegeneinander schieben, wird dabei Material hochgeschoben, das sich zu einem Gebirgszug entwickelt. Nach vielen Jahren glätten sich die Formen dieser Erhebungen dann langsam und die zuerst sehr kantige, schroffe Form wird weicher.

Problem der Festlegung der Höhe
Wenn bestimmt werden soll, ob und wie hoch ein Berg ist, gibt es mehrere Schwierigkeiten. Einerseits ist die Festlegung, dass eine Erhebung hoch ist, oft relativ zur Umgebung. Dies kommt durch die Landschaftsvielfalt verschiedener Länder. Während die Schweiz bspw. unzählige Erhebungen mit einer Höhe von über 4000 Metern hat, darunter als höchste Berge die Dufourspitze (4634 m) und die Zumsteinspitze (4563 m), gibt es in den Niederlanden kaum nennenswerte Geländeformen. Tatsächlich ist die höchste Erhebung auf dem Festland der Vaalserberg mit nur 322 m.

Andererseits fällt es schwer, den höchsten Berg der Welt zu bestimmen, da es drei verschiedene Möglichkeiten der Messung gibt. So kann die Höhe ab dem Meeresspiegel berechnet werden, was den Mount Everest (8848 m) eindeutig zum höchsten Berg der Welt machen würde.

Entgegen dieser weitverbreiteten Festlegung steht allerdings die Möglichkeit, ab dem Meeresgrund zu messen. Hierbei werden auch Berge berücksichtigt, die sich nicht auf dem Festland befinden, sondern ihre Basis im Wasser haben. Nimmt man diese Messung als Grundlage, ist der hawaiianische Mauna Kea der höchste Berg der Welt. Er ist ein Vulkan, von dem sich zwar nur 4205 m über der Meeresoberfläche befinden. Allerdings liegt sein unterer Teil mindestens 5000 m im Meer, was ihm eine gesamte Höhe von mindestens 9205 m verleiht – und damit um einiges mehr als dem Mount Everest.

Eine dritte, aber eher selten angewandte Möglichkeit ist es, die Höhe ab dem absoluten Erdmittelpunkt bis zum Gipfel zu messen. Bei dieser Handhabung kommt es durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen, da die Erde nicht komplett rund ist, sondern eher unregelmäßig geformt. Daher ist sie bspw. an den Polen flacher als an anderen Stellen. Nimmt man diese Möglichkeit als Bemessungsgrundlage, kommt man zu dem Ergebnis, dass der Chimborazo in Ecuader rund 2 Kilometer weiter vom Erdmittelpunkt entfernt ist als der Mount Everest. Würde man seine Größe ab dem Meeresspiegel messen, würde er mit nur 6310 m allerdings weit hinter diesem zurückbleiben.

Die höchsten Berge über dem Meeresspiegel
Die häufigste Messung berechnet Berge anhand ihrer Höhe ab dem Meeresspiegel, wobei der weltbekannte Mount Everest als Gewinner hervorgeht. Der sagenumwobene Berg wurde 1953 zum ersten Mal von dem Neuseeländer Edmund Hillary sowie vom nepalesisch-indischen Tenzing Norgay bestiegen. Dank seiner Höhe trägt er mehrere Titel. So gehört er bspw. zu den 14 weltweit einzigen Bergen über 8000 m. Außerdem ist er einer der Seven Summits – die höchsten Berge eines Kontinents.

Berg Land Höhe (in Metern)
Mount Everest
(tibetisch: Sagarmatha
nepalesisch: Qomolangma)
Nepal / Tibet 8848
Qogir (K2) Pakistan 8611
Kanchenjunga Nepal / Tibet 8586
Lhotse Nepal / Tibet 8516
Makalu I Nepal / Tibet 8485
Cho Oyu Nepal / Tibet 8188
Dhaulagiri Nepal 8167
Manaslu I Nepal 8163
Nanga Parbat Pakistan 8125
Annapurna I Nepal 8091

Ebenso faszinierend für Bergsteiger ist der K2 an der Grenze zwischen Pakistan und China. Zwar ist er nur der zweithöchste Berg der Welt, dafür gilt er unter Experten um einiges anspruchsvoller und schwieriger zu besteigen als der Mount Everest. Erst 1954 konnte sein Gipfel erfolgreich von zwei Italienern erklommen werden.

Quellen:
http://www.eckart-winkler.de/reise/specials/berge.htm
http://www.spektrum.de/quiz/welcher-ist-der-hoechste-berg-der-erde/797873
http://www.derwesten.de/region/westfalen/wann-ist-ein-berg-ein-berg-id6148281.html
https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6chster_Berg#H.C3.B6chster_Berg_der_Erde
https://de.wikipedia.org/wiki/Berg
https://de.wikipedia.org/wiki/Berggipfel

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Written by Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.