5384 x angesehen
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Eine Kunstepoche ist ein Zeitalter, das sich durch starke Gemeinsamkeiten in verschiedenen Kunstbereichen auszeichnet. In allen bildenden Künsten wie der Malerei, der Zeichnung, der Bildhauerei und der Architektur gibt es verbindende Elemente.

In der Neuzeit, die grob von 1450 bis 1900 reichte, war eines dieser gemeinsamen Merkmale der Verlust des Glaubens an Gott. Man berief sich plötzlich auf die Ähnlichkeit, die der Mensch mit Gott haben musste, und rückte den Menschen daher immer mehr in der Mittelpunkt. Gleichzeitig zeigte sich ein Voranschreiten der Naturwissenschaften und deren neu erlangte Erkenntnisse tauchen ebenfalls in vielen Gemälden und Zeichnungen auf.

Die einflussreichsten Epochen

Epoche Zeitraum
Renaissance 1450 – 1600
Barock 1600 – 1770
Klassizismus 1780 – 1840
Realismus 1850 – 1895
Impressionismus 1890 – 1920
Surrealismus 1920 – 1945

 

Renaissance
Renaissance bedeutet so viel wie „Wiedergeburt“ und meint die Wiedergeburt bzw. das Wiederentdecken der Antike. Sie hat ihren Ursprung in Italien, wo man durch gebildete Seefahrer ein neues Publikum für die schönen Künste erlangte. Zeitgleich ereigneten sich in ganz Europa Umbrüche wie bspw. der Humanismus und das Ende des düsteren, von einem starken Glauben geprägten Mittelalters. Durch diese neuen Denkweisen angestachelt, berief man sich wieder auf die schlauen Philosophen und Denker der Antike. Deren Leistungen in der Malerei, Literatur etc. wurden erneut aufgegriffen und man orientierte sich stark an ihrem Stil.

Charakteristisch für die Kunst- und Kulturepoche ist eine klare Struktur und Ordnung. Außerdem traten der menschliche Körper und die natürlichen Proportionen in den Vordergrund. Diese Aspekte äußern sich in feiner Architektur mit rechnerisch definierten Formen sowie vielen Aktbildern- und Statuen des Menschen. Die bekanntesten Vertreter der Renaissance sind die italienischen Künstler Leonardo da Vinci und Donatello, aber auch Deutsche wie Albrecht Dürer wirkten in dieser Zeit.

Barock
Barock kommt wahrscheinlich von dem portugiesischen Wort „barucca“, das so viel wie „unregelmäßige Perle“ bedeutet. Es zeichnet sich immer noch durch eine starke Bewunderung der antiken Künstler aus, hat sich allerdings etwas weiterentwickelt und ist insgesamt dynamischer geworden. So wurden nun auch viele religiöse Motive und Landschaften in den Vordergrund gestellt und man löste sich von den feinen und klaren Linien und Formen der Renaissance.

Als Begründer des Barock gilt der italienische Künstler Caravaggio, andere bekannte Vertreter der prunkvollen Epoche sind die Niederländer Rembrandt und Rubens. Der Barock selbst wird in die einzelnen Epochen Frühbarock, Hochbarock und Rokoko eingeteilt.

Klassizismus
Nach dem Barock folgte die Epoche des Klassizismus, die das direkte Gegenteil zu diesem darstellt. Man berief sich hier auf die Pracht und den Ernst der Antike. Da man allerdings nicht wusste, wie bunt und farbenfroh diese Zeit eigentlich war, wandte man sich wieder einem dunkleren Stil zu, der auf helle Farben verzichtete. Außerdem wurden Formen und Umrisse scharf dargestellt. Auch in der Architektur orientierte man sich jetzt so stark wie nie an der Antike. Bekannte Gebäude, die heute noch existieren und zu dieser Epoche gebaut wurden, sind bspw. das Parlament in Wien und der Triumphbogen in Paris.

In der Malerei gelten unter anderem der Österreicher Joseph Anton Koch und der Franzose Jacques-Louis David als Vertreter des Klassizismus.

Realismus
Der Realismus ist eine Epoche, deren Vorstellungen sich gegen die des Klassizismus und den vorherrschenden Idealismus wandten. Stattdessen versuchte man sich an realitätsnahen Gemälden und Skulpturen, wobei man nur darstellte, was man selbst mit eigenen Augen beobachtet hatte. Man wollte also die Wirklichkeit so getreu wie möglich abbilden und Nichts unnötig verschönern.

Der Realismus, welcher in Frankreich begann, wurde hauptsächlich durch den französischen Maler Gustave Courbet repräsentiert. Seine Werke wie bspw. das Gemälde „Der Steinklopfer“ waren eine Inspiration für unzählige weitere Künstler in Europa.

Impressionismus
Impressionismus kommt von dem lateinischen Wort für Eindruck und genau das prägt auch die Epoche. Die Idee, den Moment einzufangen und seinen Eindruck wiederzugeben, stand dem Gedanken, alles präzise und genau zu planen und zu berechnen, anderer vorheriger Epochen gegenüber. Daher sind auch viele Gemälde des Impressionismus schlichte Landschaftsbilder, die mit Ölfarben und unsauberen Pinselstrichen gemalt wurden. Außerdem sind helle Farben und der Verzicht auf dunkle Töne charakteristisch für die Epoche.

Als heute weltberühmte Vertreter des in Frankreich entstandenen Impressionismus sind die Maler Claude Monet, Edouard Manet, Pierre-Auguste Renoir und Edgar Degas zu nennen.

Surrealismus
Der Surrealismus, dessen wohl bekanntester Vertreter der spanische Künstler Salvador Dali ist, stellt als Kunstepoche das Gegenteil zur Realität dar. Ihre Grundidee ist die Darstellung von unbewussten, absurden und realitätsfernen Dingen, wobei das Erleben neuer Erfahrung das Hauptziel bildet.

Daher finden sich in den Kunstwerken des Surrealismus auch selten logische Aspekte, stattdessen werden Fantasiegestalten, neue Dimensionen und Verdrehungen der Wirklichkeit festgehalten. Als Vertreter der Kunstepoche, die in vielen Medien noch heute zu finden ist, sind neben Dali Max Ernst, Pablo Picasso, René Magritte, Joan Miró und Jean Cocteau zu erwähnen.

 

Quellen:
http://www.kunst-epochen.de/neuzeit/klassizismus
http://www.kunst-epochen.de/neuzeit/realismus
http://www.kunst-epochen.de/neuzeit/impressionismus
http://www.kunst-epochen.de/neuzeit/renaissance
http://www.kunst-epochen.de/neuzeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Barock#Charakterisierung
http://www.kunst-epochen.de/neuzeit/barock
https://de.wikipedia.org/wiki/Klassizismus#Malerei_des_Klassizismus
https://de.wikipedia.org/wiki/Impressionismus#Impressionismus_in_der_Malerei
https://de.wikipedia.org/wiki/Surrealismus#K.C3.BCnstlerinnen_des_Surrealismus

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Written by Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.